Sportler-Power in der Brotdose präsentiert von REWE

Damit sportliche Kids und Teens in der Schule körperlich und geistig auf Zack sind, sollten sie in der Pause Energie und Nährstoffe nachtanken. Am besten mit einer gesund und lecker gefüllten Brotdose. Was da drin sein sollte und wie es bei den Youngsters gut ankommt, verraten wir hier.

Sportler-Power in der Brotdose

Bei sportlichen Kids und Teens läuft der Motor immer auf Hochtouren. Klar, dass da öfter mal nachgetankt werden muss, damit dieser nicht schlapp macht. Am besten starten die Youngsters morgens mit einem ordentlichen Frühstück in den Tag. Dann sind sie etwa bis zehn Uhr topfit. Danach fällt die natürliche Leistungskurve etwas ab. Gut, wenn die kleinen Sportler nun eine gesund und lecker gefüllte Brotdose dabei haben, um dem Motor neuen Kraftstoff zu liefern. Aber was gehört in die Brotdose und wie viel? Und wie schafft man es, dass der Nachwuchs gerne zugreift? Tipps und Tricks dazu finden Sie hier.

Pausen-Baukasten für fitte Kids

Die Pausenverpflegung lässt sich ganz einfach mit Hilfe eines Baukasten-Systems zusammenstellen. Wenn von jeder Lebensmittelgruppe etwas dabei ist, dann kriegen die Kids und Teens garantiert alles, was sie unterwegs aufbaut.

  • Getreide – Energieturbo für Sportler

Getreide ist der wichtigste Baustein und sollte den größten Teil der Pausenverpflegung ausmachen. Ob in Form von Brot, Brötchen, Cerealien, Haferflocken oder Müsli ist egal. Aber möglichst oft mit nahrhaftem Vollkorn. Das muss nicht grobes Körnerbrot sein, sondern gerne auch feingemahlenes Vollkornbrot. Oder Sie geben etwas Kleie zu den geliebten Cerealien.

  • Gemüse & Obst – bunter Vitaminkick

Gemüse oder Obst bringen Farbe und Vitamine in die Brotdose. Am besten frisch und in mundgerechte Stücke geschnitten. Ab und zu kann man auch mal auf einen Smoothie oder Fruchtmus ausweichen. Beim Gemüse eignen sich besonders Möhren, Kohlrabi, Gurken und Paprika, aber auch Cocktailtomaten und ähnliches Minigemüse.

  • Milch & Co. – stärken Knochen und Muskeln

Milch, Joghurt, Quark oder Käse versorgen wachsende Knochen mit Calcium und die Sportler-Muskeln mit hochwertigem Eiweiß. Am besten bevorzugen Sie fettarme Sorten. Die meisten Kinder lieben Milchprodukte, vor allem kombiniert mit Obst. Wer Milchzucker nicht verträgt, kann es mit Käse probieren oder laktosefreie Produkte verwenden. Vegetarier sollten auf eiweißreiche Hülsenfrüchte und calciumreiche Mineralwässer setzen.

  • Getränke – damit alles rund läuft

Bitte neben der Brotdose die Getränke nicht vergessen! Sportlich Aktive benötigen stets ausreichend Flüssigkeit, um körperlich und geistig voll auf Zack zu sein. Kleine Flaschen mit Mineralwasser, Fruchtsaftschorle oder ungesüßten Kräuter- und Früchtetees löschen den Durst in der Pause. Milchgetränke kombinieren die Flüssigkeit mit Energie und Nährstoffen. Gut als gehaltvolle Pausengetränke, jedoch nicht als Durstlöscher.

Sparsam mit fetten und süßen Komponenten

Und was ist mit Wurst, Streichfett, Nutella oder Süßigkeiten? Als Grundregel bei belegten Broten gilt: Brot dick schneiden und sparsam belegen. Also Butter oder Margarine dünn aufstreichen. Als Belag lieber mageren Schinken oder Putenbrust wählen statt fetter Wurst oder Salami. Auch beim Käse besser die fettarmen Varianten nehmen. Nuss-Nougat-Cremes und süße oder salzige Snacks sollten die Ausnahme bleiben.

Wieviel Pausenjause darf’s sein?

Wie üppig die Brotdose gefüllt wird, hängt vom Alter und Energieverbrauch der Kinder ab. Wer morgens schon gut gefrühstückt hat, braucht in der Pause weniger. Morgenmuffel dagegen, die in der Früh gerade mal einen Kakao getrunken haben, dürfen in der Pause kräftiger zulangen.

Einige Beispiele für Pausenkombis:

  • Vollkornbrot mit Camembert, geschnittene Möhre, Apfelschorle
  • Vollkornbrot mit gekochtem Schinken, Cocktailtomaten, fettarme Milch, Wasser
  • Vollkornbrot mit Käse, Möhren-Apfel-Rohkost, Mineralwasser
  • Vollkornbrot mit Frischkäse und Bananenscheiben, einige Nüsse, Kräutertee
  • Vollkornbrötchen mit Quark und Konfitüre, getrocknete Aprikosen, Früchtetee
  • Kleines Müsli mit frischem Obst und Milch, Mineralwasser
  • Fruchtjoghurt mit Getreideflocken, frische Paprika geschnitten, Früchtetee
  • Obstsalat mit Haferflocken, Kleie und Nüssen, fettarme Milch, Mineralwasser
  • Vollkornzwieback, kleiner Fruchtjoghurt, Smoothie, Kräutertee
  • Wrap mit Frischkäse und Birnenstückchen, Rhabarberschorle
  • Wrap mit Kräuterfrischkäse und Putenbrust, Kohlrabisticks, Mineralwasser
  • Spieß mit Brotstücken, Käsewürfeln und geschnittenem Gemüse, fettarme Milch, Wasser

Tipps für verlockende Brotdosen

Was tun, wenn Kinder die Brotdose unangetastet wieder mit nach Hause bringen oder der Inhalt gar unterwegs in den Mülleimer wandert? Probieren Sie mal diese kleinen Tricks:

  • Lassen Sie Ihre Kinder mit entscheiden, was sie essen mögen. Finden Sie dabei gesunde Kompromisse.
  • Sorgen Sie für Abwechslung in der Brotdose, denn wer mag schon tagtäglich das Gleiche essen.
  • Gestalten Sie den Inhalt der Brotdose bunt und appetitlich.
  • Ködern Sie Süßschnäbel mit frischem Obst, Früchtebrot, Fruchtschnitten oder Studentenfutter.
  • Stecken Sie ab und zu eine kleine Überraschung in die Brotdose. Damit es sich lohnt, sie zu öffnen.
  • Vielleicht erhöht eine coole Brotdose mit Lieblingsmotiven die Motivation sie aus der Tasche zu holen und die Pausensnacks zu essen.

Tipp: Die jungen Teilnehmer des Zehntels bekommen von REWE eine Brotdose geschenkt. Damit unsere Nachwuchssportler auch unterwegs lecker essen, fit und gesund bleiben.